Logo Staatswappen
08.11.2017 Kategorie: Allgemein

Fortbildung Luftrettung an der Uni Regensburg

Lehrgangsfreie Zeit = Beine hoch und faulenzen? Nicht an der Staatlichen Feuerwehrschule Regensburg (SFS-R)! Neben dem verdienten Abbau von geleisteten Überstunden nutzen die Mitarbeiter der SFS-R diesen Zeitraum um sich fortzubilden und einige Lehrgangsinhalte zu überarbeiten. Regelmäßig werden die Inhalte unserer Lehrgänge auf Aktualität und Relevanz überprüft und bei Bedarf angepasst. Größere Überarbeitungen können in den wenigen lehrgangsfreien Wochen durchgeführt werden. Hier bietet sich die Gelegenheit abseits des täglichen Lehrbetriebs intensiv an den Unterrichten zu arbeiten. Durch die derzeit stattfindende Fachlehrerausbildung können stets neue Impulse und Ideen aus dieser in die Lehre übernommen werden. Neben der Facharbeit stand auch Fortbildung auf dem Programm. Einige Kollegen besichtigten die Luftrettungsstation am Universitätsklinikum Regensburg (UKR). Die Besatzungsmitglieder des Intensivtransporthubschraubers (ITH) Christoph Regensburg wiesen die Lehrkräfte u.a. in das Einsatzspektrum, den Einsatzradius sowie die Beladung des Luftrettungsmittels ein. Durch die Landung von „Christoph 15“ aus Straubing bestand die Gelegenheit einen anderen Hubschraubertyp zu besichtigen und mit der Besatzung ins Gespräch zu kommen. Zwei leitende Ärzte der Notaufnahme, ebenfalls Notärzte auf dem Regensburger ITH, erläuterten im Anschluss die Möglichkeiten der Luftrettung in Verbindung mit der Ausstattung des UKR. Bei einem Rundgang durch die Notaufnahme wurde ein Einblick in die klinische Notfallversorgung gegeben. Neben dem Schockraum waren die auch luftverlastbaren medizinischen Geräte interessante Themen. So konnten die Mitarbeiter der SFS-R wertvolle Informationen über die Rettungskette in der Region Regensburg erhalten. Ein herzlicher Dank gilt dem Team der Luftrettungsstation und der Notaufnahme für die interessante Führung, die kompetenten Erklärungen und die ausführliche Beantwortung der gestellten Fragen!